Kategorie: AUTOREN O-S

Autoren

Unsere Autoren nach dem Alphabet:  O  |  P  |  R  |  S

Autoren O

SYLVIA OEHNINGER

Sylvia Oehninger (*1957), lic. phil., hat Germanistik und Publizistikwissenschaft an der Universität Zürich studiert und ist Journalistin BR. Sie hat als Redaktorin bei grossen Schweizer Zeitschriften gearbeitet, als freie Journalistin zu den Themen Freizeit, Bildung, Kultur und Soziales geschrieben und war als Informationsbeauftragte einer gemeinnützigen Stiftung tätig. Sie lebt in Winterthur.

Auf Pilgerspuren unterwegs, 2009 «vergriffen»

MELANIE OESCH

Melanie Oesch (*1987) wuchs in der Nähe von Thun im Kanton Bern auf. Zusammen mit ihrer Familie ist sie mit der Volksmusikformation «Oesch’s die Dritten» auf der ganzen Welt unterwegs. Mit fünf Jahren stand das Gesangstalent bereits zum ersten Mal auf der Bühne. Sie ist ein Energiebündel, jodelt mit Begeisterung und zieht das Publikum mit einzigartigem Zungenschlag in ihren Bann. Das Eriztal ist einer von Melanies Kraftorten, und in ihren Kinderbüchern entführt sie den Leser genau dorthin: in die wunderbare (Fantasie-)Welt von Elin, dem Baumzwergenmädchen.

Mein Wimmelbuch Elin, 2023
Eline – La petite Elfe des arbres, 2023
Elin trifft neue Freunde, Band 2, 3. Auflage 2023
Elin – Das Baumzwergenmädchen, Band 1, 5. Auflage 2020
Postkartenbox Sonntagsbilder, 2020

ADOLF OGI

Adolf Ogi ist alt Bundesrat und ehemaliger Untergeneralsekretär und Sonderberater des UNO-Generalsekretärs für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden. Adolf Ogi wurde 1942 in Kandersteg geboren. Er leitete den Verkehrsverein Meiringen-Haslital, arbeitete für den Schweizerischen Skiverband, war Vizepräsident der FIS sowie Generaldirektor von Intersport Schweiz. 1998/99 präsidierte er das Kandidaturkomitee für die Olympischen Winterspiele «Sion 2006». Adolf Ogi präsidierte die SVP von 1984 bis 1987. 1979 erfolgte seine Wahl in den Nationalrat. 1987 wurde er in den Bundesrat gewählt. Zwischen 1988 und 1995 leitete Adolf Ogi das Eidgenössische Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement (EVED), von 1995 bis 2000 war er Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). 1993 und 2000 war Adolf Ogi Bundespräsident der Schweiz. Im Dezember 2000 trat er nach 13 Jahren als Bundesrat zurück. Von 2001 bis 2007 amtierte Adolf Ogi als Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen und als  Sonderberater der UNO-Generalsekretäre Kofi Annan und Ban Ki-moon für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden. Adolf Ogi ist verheiratet mit Katrin Ogi-Marti und Vater von Caroline Ogi-Stefanazzi. Nach dem Tod seines Sohnes Mathias 2009 wurde auf die Idee von Freunden von Mathias Ogi die Stiftung «Freude herrscht» im Jahr 2010 gegründet.

Lieblingsort – Dölf Ogi im wildromantischen Gasteretal, 2020
Merci Dolfi: Cest formidable – Freude herrscht, 2018 «vergriffen»
Unser Dölf, 2017
Unser Dölf, 2017, limitierte Sonder-Edition
Dölf Ogi: By the people – for the people, 2017

Dölf Ogi – So wa(h)r es, arabische Ausgabe (2016) «vergriffen»
Freude herrscht!, 2016
C'est formidable!, 2016
Dölf Ogi – So wa(h)r es! 2013
Dölf Ogi – Statesman and Sportsman, 2013
Dölf Ogi – C'est formidable, 2013

MARIA PAZ OLAVE BORQUEZ

Maria Paz Olave Borquez (*1972) ist Mutter von drei Kindern, Juristin und Familienmediatorin. Eine kreative Wundertüte, Stricktante, Hobbybäckerin und Besitzerin zweier raumhoher, mit Bastelmaterial vollgestopfter Schränke. Sie jagt stets überraschenden Neuigkeiten in der Welt des Selbstgemachten nach oder tüftelt an eigenen Kreationen.

Schleckmäuler & Dreckspatzen, 3. Auflage 2013

ROY OPPENHEIM

Roy Oppenheim (*1940) ist ein Schweizer Kultur­publizist und Radio- und Fernsehmanager. Er war Leiter des Ressorts Kultur beim SRF, Direktor des Schweizer Radios International sowie Experte des Europarates und der UNESCO, gründete den 4. Fernsehkanal und war Präsident von arttv.ch. Bekannt wurde Oppenheim durch Fernsehreihen wie «Abenteuer Malerei», «Die Schweiz im Krieg», «Der Weg zur Gegenwart», zahlreiche Bücher sowie interkulturelle Projekte wie «Doppeltür».

MUMMENSCHANZ, 2021

VINCENZ OPPLIGER

Vincenz Oppliger (*1944) wuchs in Merligen auf. Er studierte Berufspädagogik und später als Nachdiplom auch Architekturgeschichte, Kunst und Spanisch. Der langjährige Berufsschullehrer engagierte sich als Gemeinde- und Kirchgemeinderat von Sigriswil und Dorfpräsident von Merligen. Als Dorfhistoriker verfasste er die Chroniken zu den 75- und 100-Jahr-Jubiläen von Merligen Tourismus. Durch die beim Abbruch des alten Schulhauses gerade noch geretteten alten Dorfgemeindeprotokollbücher kam er auf die Idee, diese Berichte in einen grösseren Zusammenhang zu stellen und als Dorfchronik streiflichtartig zu beleuchten.

Merligen – Streiflichter aus der Geschichte, 2022

 

JON OPPRECHT

Jon Opprecht wurde 1983 in New York geboren. Nach dem Umzug in die Schweiz studierte er Grafikdesign und Theologie. Über die Jahre war er vor allem in diesen beiden Bereichen tätig, hie und da auch als Autor und Künstler. Zurzeit arbeitet er als selbstständiger Grafiker, dies in seiner Wahlheimat Bern, wo er mit seiner Frau Sarah lebt.

Sagenhaft – 24 Geschichten aus der Lenk, 2016 «vergriffen»

Autoren P

DO PALADINI

Do Paladini (*1970). Kunstschaffende aus Interlaken, ist seit ihren frühen Jugendlebensjahren von der auditiven und der visuellen Kunst in ihrer Fein- und Vielschichtigkeit stark bewegt.

Lichtbild, 2022

BRUNO PETRONI

Bruno Petroni (*1962) ist seit seiner Jugendzeit als Reporter für die Tageszeitungen «Berner Oberländer» und «Thuner Tagblatt» unterwegs; seit vielen Jahren auch mit dem Gleitschirm. Sein Motto: Überraschende Momente nicht nur geniessen, sondern auch verewigen. Seine Leidenschaften: Reisen, Fotografie, Musik. Der ehemalige Marathonläufer und heutige Alpinist hat 2010 bereits das 330-seitige Buch «Der Niesen und seine Bahn» zum 100-Jahr-Jubiläum der Niesenbahn veröffentlicht.

Perspektiven – Die Region um den Thuner- und Brienzersee aus etwas anderer Sicht, 2021

PÉCUB

Pierpaolo Pugnale alias Pécub ist seit 30 Jahren als Unternehmensphilosoph tätig, insbesondere für grosse Unternehmen in der pharmazeutischen Welt. Auf allen fünf Kontinenten hat er angeboten, den Erfindungsreichtum und die Vorstellungskraft mithilfe der vier Prinzipien von Leonardo da Vinci zu kultivieren. Er hat mehr als 500 Lehrbücher für Ärzte, Krankenhauspersonal, Produktionsbetriebe und Patientengruppen produziert – über Krankheiten von Infektionen bis Schizophrenie. Philosophen und Zeichnungen waren das Rohmaterial und die Werkzeuge.

Pécub a pratiqué l’exercice de philosophe d’entreprise pendant 30 ans, plus particulièrement pour les grandes entreprises de l’univers pharmaceutique. Sur les 5 continents il a offert de cultiver l’inventivité et l’imagination à l’aide des quatre principes de Léonard de Vinci. En recherche et développement, en gestion de projet, en gestion de crise, en veille concurrentielle, en production, en travail collectif de conquête. Réalisé plus de 500 livres d’éducation, à l’usage des médecins, des collaborateurs hospitaliers, des opérateurs de fabrication, des groupes de patients.

Les cartes à penser positif avec Friedrich Nietzsche, 2020
Postkartenbox «Positiv denken mit Friedrich Nietzsche», 2020

CLAUDIA PEPPEL

Claudia Peppel kocht seit ihrer Kindheit mit Begeisterung ausschliesslich vegetarisch und mit Vorliebe für Freunde. Sie kocht am liebsten Menüs und geniesst das Zusammensein in grösserer Runde. Die promovierte Romanistin ist im Wissenschaftsmanagement eines internationalen Forschungsinstituts in Berlin tätig.

Vegetarian Dinner Party, 2014

PIERRE-DENIS PERRIN

Pierre-Denis Perrin, geboren 1955 in Le Locle, wo er auch heute noch wohnt, ist pensionierter Turn- und Sportlehrer. Er ist ausserdem Gleitschirminstruktor und Verantwortlicher für die Jugend in der SAC-Sektion Sommartel.

Guide d'escalade / Kletterführer – Neuchâtel et Nord vaudois / Neuenburg und Waadt Nord, 2019

MARTIN PETRAS

Martin Petras (*1955) hat einen Abschluss der École hôtelière de Lausanne und verfügt über breite Erfahrung innerhalb der Hotelleriebranche. Später absolvierte er an den Universitäten Fribourg und Zürich Studien der deutschen und der slawischen Sprach- und Literaturwissenschaften sowie der Kulturanalyse. Er war tätig als Redaktor innerhalb der Fachpresse für Tourismus, Hotellerie, Gastronomie sowie Wein. Martin Petras lebt und arbeitet in Stäfa am Zürichsee als freier Autor und Journalist vorwiegend für Fachmagazine und Buchprojekte zu Themen rund um Gastronomie und Wein. Seit Jahren beschäftigt er sich mit geschichtlichen, kulturellen und soziologischen Aspekten der Tafelkultur sowie der Ernährung.

Martin Petras, born in 1955, has a degree from the Lausanne Hotel School and acquired a vast experience in the field of hotel industry. Later, he graduated from the Universities of Fribourg and Zurich in German and Slavic Languages and Literatures as well as Cultural Analysis. He worked as an editor for specialized newspapers and magazines in the field of tourism, hospitality, gastronomy and wine. Martin Petras lives and works in Stäfa on the lake of Zurich as an author and journalist mainly for specialized press and publications focusing on culinary and wine subjects. In recent years he has become engaged in studies on historical, cultural and sociological aspects of cooking, eating and drinking.

Verjus – Geschmack der Ewigkeit, 2012

BEA PETRI

Bea Petri ist Gründerin von Schminkbar by Bea Petri und Gründerin und Präsidentin des Fördervereins nas mode. 1984 begann die gelernte Pharma­assistentin ihre Karriere als Maskenbildnerin. 2003 eröffnet Bea Petri die erste Schminkbar. Nach einem Einsatz für die schweizerische Hilfsorganisation swisscontact in Ouaga­dougou gründete Bea Petri den Förderverein nas mode. Dank ihrem Engagement und der Unterstützung von zahlreichen Spenderinnen und Spendern konnte die Schule zu einem modernen Ausbildungszentrum ausgebaut und 2013 eingeweiht werden.

Bia entdeckt Afrika, 2019
Bea Petri – Ungeschminkt, 2016

PATRICK PFÄFFLI

Patrick Pfäffli, lic. rer. pol., ist CEO und Partner der Input Consulting AG mit Sitz in Zürich und Bern. Der Fokus seiner Beratungstätigkeit liegt auf der marktorientierten Unternehmungsführung.

Marketing, 2012 «vergriffen»

MARTHA PFANNENSCHMID

Martha Pfannenschmid wurde am 22. März 1900 als Tochter von Amadeus Rudolf Pfannenschmid und Ida Tschumi geboren. Sie arbeitete als Sekretärin und Laborantin im Basler Institut für Rechtsmedizin sowie als technische Gehilfin und Zeichnerin. Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit machte sie sich auch als Künstlerin einen Namen. Ihre Illustrationen von Johanna Spyris «Heidi» und Carlo Collodis «Pinocchio» des SILVA-Verlages erlangten breite Anerkennung. Martha Pfannenschmid starb am 27. März 1999 in Basel.

Heidi, 2016

PETER PFEIFFER

Peter Pfeiffer wurde in Hessen geboren und studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule in Mainz. Seit seinem Abschluss als Diplomdesigner arbeitet er nun schon viele Jahre als Illustrator für Agenturen und Verlage. Er lebt heute in Berlin.

Clà Ferrovia reist zu den Gnomen ins Farbenland, 2016 «vergriffen»

HANS PFISTER

Hans Pfister (*1936) ist verheiratet, Vater von drei Kindern, dipl. Bauingenieur und lebt im Zürcher Oberland. Seit seiner frühesten Kindheit machte ihm die Berglandwirtschaft, insbesondere die Viehzucht, grossen Eindruck. Sein Grossvater mütterlicherseits bewirtschaftete im Frutigtal ein kleines Bauerngut, und im hinteren Kiental sömmerte er seine Viehherde auf der Alp Gorneren auf rund 1500 m ü. M. Auf diese Weise hatte Hans Pfister Gelegenheit, Kühe näher kennen zu lernen, die er aus tiefstem Herzen als eine wunderbare Schöpfung Gottes bewunderte. Im Alter von 37 Jahren erhielt er diese Alpweide durch eine Erbschaft zum Eigentum. Selbst im Alter von 60 Jahren, als er arbeitslos wurde, fehlte es ihm nicht an Energie, auf dem Gebiet der Berglandwirtschaft Neues dazuzulernen. Aber er lernte nicht nur, mit den Kühen umzugehen. Durch jahrelanges Beobachten und Arbeiten mit den Kühen entdeckte er die «Seele» der Kuh und damit interessante Erkenntnisse in der Tierpsychologie. Hans Pfister ist überzeugter Christ, der die Vielfalt der Natur und der Tierwelt als eine Gabe Gottes empfindet und daher dem Schöpfer aus tiefstem Herzen dafür dankt und ihn ehrt.

Kühe – Meine Freunde, 2011 «vergriffen»

HANS PIEREN

Hans Pieren hat sein Leben ganz dem Skisport gewidmet. Nach einer erfolgreichen Aktiv-Karriere als Skirennfahrer amtete er 28 Jahre als Rennleiter der Adelbodner Weltcuprennen, arbeitete während neun Jahren als Race Director für den Internationalen Skiverband FIS und war zwei Jahre Cheftrainer der Frauen-Nationalmannschaft. Er besitzt und führt ein Online-Spezialgeschäft für Skizubehör. Der verheiratete Vater zweier Zwillings­kinder lebt in Adelboden.

Hans Pieren – Ein Wille, ein Weg, 2022

GABRIELE M. PALTZER-LANG

Gabriele M. Paltzer-Lang ist Salonière des von ihr 2003 gegründeten «Salon de l’Esprit». Nach der Matura hat sie an der New School for Social Research in New York studiert und an der Universität Zürich einen Master in Advanced Studies in Applied Ethics absolviert. Ihre Masterarbeit widmete sie dem unterschiedlichen Denken und Handeln von Frauen und Männern, insbesondere der Unterrepräsentation von Frauen in den Entscheidungsgremien der Wirtschaft und Gesellschaft. Sie wollte herausfinden, ob die Verschiedenartigkeit auch tatsächlich in der Praxis existiert und gelebt wird.

Herz und Verstand im Verwaltungsrat, 2023
A feminine voice, 2023